Platzvergabe

Die Belegung der Tagesstätten unterliegt den verschiedensten Kriterien, an welche die Stiftung kihz gebunden ist. Da alle Plätze von den Hochschulen subventioniert werden, haben Hochschulangehörige oberste Priorität, einen Krippen- oder Kindergartenplatz zu erhalten. Hierzu kommen verschiedene Richtlinien zum Tragen. Zum einen gibt es sogenannte Betriebsbewilligungen seitens der Behörden, durch welche eine maximale Anzahl von Kindern vorgegeben ist, zum anderen haben die Hochschulen eine Kriterienliste, die ebenso bei der Vergabe der Plätze zu berücksichtigen ist.

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf stellt das zentrale Thema dar. Unsere Krippen sind derzeit sehr stark ausgelastet, darum können wir aufgrund der genannten gesetzlichen Bestimmungen erst dann einen Platz vergeben, wenn ein Kind die Krippe verlässt. In der Regel werden freie Plätze von den Kitaleiterinnen via E-Mail kommuniziert.