Nadja Sieber-Ruckstuhl

Prof. Dr. Nadja Sieber-Ruckstuhl

Professorin für Endokrinologie (Twinprofessorin mit Prof. Felicitas Boretti)

Funktion: Leitende Oberärztin und Forschungsgruppenleiterin

Facharzttitel: Diplomate ACVIM Diplomate ECVIM-CA (Internal Medicine)

Forschungsgebiet: Endokrinologie Fettstoffwechsel Wundheilungsstörungen

«Nie die Freude an der Arbeit verlieren»

 

Laufbahn

1993 – 1998 Studium der Veterinärmedizin an der Vetsuisse-Fakultät, Universität Zürich
1999 – 2000 Dissertation Vetsuisse-Fakultät, Universität Zürich
Titel: DNA-Vakzinierung gegen FeLV mit IL-12 als Adjuvans.
2000 – 2001 Internship an der Klinik für Kleintiermedizin, Vetsuisse-Fakultät, Universität Zürich
2002 – 2004

Residency an der Klinik für Kleintiermedizin, Vetsuisse-Fakultät, Universität Zürich

Juli 2002-Juli 2003: Visiting Internal Medicine Resident am Animal Teaching Hospital, University of Georgia, Athens, Georgia, USA

2011 Habilitation Vetsuisse-Fakultät, Universität Zürich
Titel: Canine hyperadrenocorticism: hormonal alterations before and during trilostane therapy and their associations with adrenal necrosis
2014 – heute Assistenzprofessorin an der Vetsuisse-Fakultät, Universität Zürich
«Twin-professof ship» zusammen mit Prof. Dr. Felicitas Boretti
   

Wissenschaftliche Arbeit versus andere Berufstätigkeit: Weshalb haben Sie sich für die Wissenschaft entschieden?
Mir war es schon immer ein Anliegen den Wissensstand in meinem Fachgebiet zu vergrössern. Ich entwickle gerne neue Ideen und Projekt und habe Freude sie danach umzusetzen.

 

Was gefällt Ihnen an Ihrer Arbeit und was ist das Besondere dabei?
Meine Arbeit gliedert sich in 3 Teilbereiche: Forschung, Klinik und Lehre. Damit ist sie extrem abwechslungsreich und herausfordernd, was mir sehr gefällt.


Wenn Sie an Ihre Karriere zurückdenken, gab es einen besonders prägenden Erfolg, auf welchen Sie stolz zurückblicken? Was war die grösste Herausforderung Ihrer Laufbahn?
Die grösste Herausforderung ist und bliebt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Insbesondere der Schritt von der Vollzeittätigkeit zur Teilzeittätigkeit nach der Geburt des ersten Kindes während meiner Habilitation war eine grosse Herausforderung. Alle Aufgaben (Forschung, Klinik und Lehre) plötzlich im Teilzeitpensum neben der Familie unterzubringen, war nicht immer einfach.

 

Welche Tipps geben Sie einer Nachwuchsforscherin mit auf den Weg, die eine akademische Karriere ins Auge fasst?
Nie die Freude an der Arbeit zu verlieren. Ein klares Ziel zu haben und sich nicht durch kleinere oder grössere Stolpersteine entmutigen zu lassen.

 

Wie stellen Sie Ihre persönliche Work-Life-Balance sicher?
Dies ist in der heutigen Zeit ein sehr wichtiger Punkt. Hier hilft mir die Auszeit mit meiner Familie und mit Freund*innen. Zudem erlaube ich mir immer mal wieder meine E-Mails 1-2 Tage nicht anzuschauen.

 

Prof. Dr. Sieber-Ruckstuhl hat zwei Kinder