Programm für Nachwuchsförderung und Mentoring

Programm für Nachwuchsförderung und Mentoring

Die Vetsuisse-Fakultät Universität Zürich führt das Projekt Kids & Careers seit 2013 erfolgreich durch. Bis 2016 war es in den Aktionsplan Chancengleichheit 2013-16 der Universität Zürich eingebettet und wurde finanziell sowohl vom Bund als auch von der Universität Zürich unterstützt.

Die Grundidee des Projekts ist, die Vereinbarkeit von Beruf bzw. Laufbahn und Privatleben zu fördern und zu unterstützen. Auf der einen Seite soll der Nachwuchs durch verschiedene Aktivitäten seine Laufbahn strategischer und zielorientierter angehen können, auf der anderen Seite werden die Kompetenzen von Führungskräften in Bezug auf Life-Balance und Führungsthemen erweitert.

Leitung des Projekts

Die Lenkung der Tätigkeiten obliegt einem Steering Committee, das aus Mitarbeitenden der Vetsuisse-Fakultät, sowie einer Vertretung der Abteilung Gleichstellung besteht.

Das Steering Committee besteht zur Zeit aus folgenden Personen:

Nicole Borel
Claudia Guldimann
Peter Hendrik Kook
Salomé Leibundgut-Landmann
Annette Liesegang
Thomas Lutz
Enni Markkanen
Tanja Neve-Seyfarth

Vademecum "Beruflicher Werdegang"

In Form des "Vademecum" einem kleinen schriftlichen Begleiter, wird den Studierenden von Anfang an geholfen, ihren persönlichen Laufbahnweg zu finden.

Vademecum (PDF, 25408 KB)

Aktivitäten für Studierende

Mentoringprogramm

Studierende können sich für die Aufnahme in das Mentoringprogramm der Vetsuisse Fakultät Zürich bewerben und erhalten alle dazu nötigen Informationen auf einer Informationsveranstaltung zu Beginn des Studienjahres. Das Mentoringprogramm umfasst zum einen eine persönliche one-to-one Begleitung der nächsten kritischen Laufbahnschritte durch eine Mentorin oder einen Mentor (meist eine Person aus dem Professorenkreis).

ACHTUNG: Mentoren werden vom Kommittee in einem Matching-Prozess zugeteilt!

Die Mentees werden auf Laufbahnszenarien vorbereitet und zu guten Vereinbarkeitslösungen von Beruf und Privatleben beraten. Zudem stehen den Mentees Vetsuisse-spezifische Workshops zur Teilnahme offen, in denen sie sich in kleinen Gruppen Themen wie Karriereanker, Laufbahn- und Potentialentfaltung oder Vereinbarkeitsfragen erarbeiten.
Weiterführende Informationen zu Terminen und Inhalten der Workshops, zu den Mentorinnen und Mentoren werden den ausgewählten Mentees direkt zugestellt.

Akademische Karriere

Ziel des Anlasses ist es, die akademische Karriere an der Universität, sei es in der Klinik, Präklinik oder Pathobiologie vorzustellen. Es werden die Möglichkeiten einer akademischen Karriere an der Universität aufgezeigt und auf die Vorteile, aber auch die Hürden hingewiesen. Dazu sind interne und externe Referenten mit unterschiedlichem akademischem Werdegang eingeladen.

Die eintägige Summer School findet im Herbst statt. Bewerben können sich interessierte Studierende des 3. bis 5. Jahreskurses Veterinärmedizin sowie Doktorierende und Assistierende.

Summer School

Laufbahn-Portal

Das Laufbahn-Portal eignet sich für die Laufbahngestaltung aller Studierenden. Studierende können ihre Interessen und Aktivitäten präsentieren und Dozierende können aktive und interessierte Studierende kennzeichnen.

Laufbahn-Portal

Aktivitäten für Mitarbeitende

Führungskräftetrainings

Die Fortbildungen zur Kompetenzentwicklung informieren und sensibilisieren z.B. zu Themen wie "unconscious bias". Sie werden in regelmässigen Abständen vom Dekanat organisert und publik gemacht. Bitte wenden Sie sich diesbzgl. im Dekanat der VSF.

Elternschaft

Seit Mitte Januar 2018 stellt die UZH umfassende Informationen zum Thema Vereinbarkeit von Familie, Studium und Beruf gebündelt auf dem neuen Familienportal  zur VerfügungFamilienportal

Grundsätzlich finden Sie wertvolle Informationen im Falle von Elternschaft sowie zu Vereinbarkeit allgemein hier:

Vereinbarkeit Elternschaft
Mutterurlaub

Achten Sie bitte insbesondere auf das "Merkblatt Elternschaft" sowie auf die  "Gesprächsnotizen Elternschaft".

Gleichstellung UZH

Die Universität Zürich strebt eine ausgewogenen Vetretung beider Geschlechter in allen universitären Funktionen und Gremien an.

Weitere Informationen